Grundsteuersätze werden angehoben-Gemeindeverwaltung versendet Steuerbescheide

Im Rahmen der Vorberatungen und der Beschlussfassung über den Haushalt 2022 hat der Gemeinderat Böbrach in seiner Sitzung am 05.05.2022 die Erhöhung des Hebesatzes für die Grundsteuer A und B von jeweils 400 auf jeweils 420 Prozent rückwirkend zum 01.01.2022 beschlossen. Die letztmalige Grundsteuererhöhung fand im Jahre 2011 statt.

Die Hebesatzerhöhung steht nicht im Zusammenhang mit der bevorstehenden Grundsteuerreform.

Die Haushaltssatzung der Gemeinde Böbrach wurde mittlerweile durch das Landratsamt Regen, als zuständige Aufsichtsbehörde, rechtsaufsichtlich gewürdigt und ist seit dem 02.06.2022 rechtskräftig. Die Steuererhöhung wird nun mit dem Versand der aktuellen Steuerbescheide umgesetzt.

In den kommenden Tagen erhalten alle Steuerpflichtige ihre neuen Steuerbescheide. Zur Fälligkeit am 15. August ist bereits die neue Rate zu zahlen, die Erhöhung für die zwei ersten Quartale ist ein Monat nach Bescheid-Zustellung zur Zahlung fällig. Nähere Informationen können dem Bescheid entnommen werden.

Sofern für den Einzug der Grundsteuer ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat vorliegt, ist vom Steuerpflichtigen nichts zu veranlassen. Ansonsten ist die Zahlung zum Fälligkeitstermin unter Angabe des Kassenzeichens zu leisten. Daueraufträge sind ab Fälligkeit 15. August entsprechend anzupassen. Ein Formular für die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates ist bei „Nichtabbucher“ dem Bescheid beigefügt und kann zudem auf der Internetseite der Gemeinde Böbrach unter www.boebrach.de (https://www.buergerserviceportal.de/bayern/boebrach) heruntergeladen werden.

Bei Fragen zum Grundsteuer-Bescheid wenden Sie sich bitte an die Finanzverwaltung (Kämmerei oder Kasse) der Gemeinde Böbrach.