Böbrach geht Anfang April mit einer neuen Homepage online

Mit wenigen Klicks zum Ziel

Böbrach geht mit neuer Homepage online

Modern, informativ und klar strukturiert: Die Bayerwaldgemeinde Böbrach präsentiert sich online in neuem Gewand. Der offizielle Internetauftritt wurde in den vergangenen sieben Monaten grundlegend überarbeitet. „Ein Relaunch war einfach an der Zeit. In einer immer digitalen werdenden Welt ist es unerlässlich, die digitale Transformation auch als Gemeinde mitzugehen. Die Neugestaltung der Website war im Rahmen unseres langfristig angelegten Programms ‚Böbrach digital‘ ein erster, wichtiger Schritt“, sagt Bürgermeister Gerd Schönberger.

Beim Besuch auf der neuen Homepage unter www.boebrach.de wird schnell deutlich, dass es den Verantwortlichen ein Anliegen war, die Website exakt an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Das heißt unter anderem: Die wichtigsten Inhalte, Informationen und Serviceangebote werden nicht nur zeitgemäß und klar verständlich präsentiert, sondern sind auch leicht auffindbar – getreu dem Motto „Mit wenigen Klicks zum Ziel“.

Nicht weniger wichtig: Der Online-Auftritt von Böbrach ist nun für alle Endgeräte kompatibel, kann also problemlos vom PC, dem Smartphone oder Tablet aus besucht werden. „Damit wurde eine wichtige Grundvoraussetzung geschaffen, damit die Homepage dauerhaft attraktiv für die Bürger ist“, betont Lothar Maier, der als Beauftragter für digitale Zukunftsentwicklung federführend für die Neukonzeption der Website zuständig war und fast 300 Stunden ehrenamtlicher Arbeit investiert hat. Zwischenergebnisse wurden immer wieder mit der Gemeindeverwaltung „auf dem kleinen Dienstweg“ abgestimmt und optimiert. Ein Glücksfall war aus seiner Sicht die Zusammenarbeit mit der „Arberland Regio GmbH“ und der Straubinger Agentur „Danubius“, die die Übernahme eines „Dummys“ ermöglichten. „Das heißt, wir mussten die Homepage nicht selbst komplett neu programmieren lassen, sondern konnten auf ein bereits bestehendes Basiskonzept zurückgreifen, das wir in Struktur und Inhalt an unsere Anforderungen angepasst haben. Damit hat sich die Gemeinde viel Geld gespart – denn Kosten für weitere externe Dienstleister entfielen und der Aufwand in der Gemeindeverwaltung war relativ gering.“, sagt Maier. Auch die Kosten für die weitere Pflege seien überschaubar.